Gabionen mit Spiralen. Ideal für den Selbstaufbau...

Wegen ihrer vielseitigen Gestaltungsmöglichkeiten sind Gabionen bei der Gestaltung von Gärten sehr beliebt. Die verschiedenen Arten von Gabionen mit allen ihren Vor- und Nachteilen bereiten den Verbrauchern noch immer Schwierigkeiten, sich einen Überblick für eine sinnvolle Auswahl zu verschaffen. Mit unserer Übersicht wollen wir Ihnen eine Unterstützung bieten, um sich über die verschiedenen Modelle, Systeme und Verwendungsmöglichkeiten einen brauchbaren Überblick verschaffen zu können.

 

Gabionen mit Spiralverbindung:

Ideal für preisbewusste Selbstbauer: schnell und einfach

 

Die Gabione mit Spiralverbindung zählt zu den am meisten verwendeten Gabionen in der Gartengestaltung. Der Bausatz für eine Gabione umfasst sechs Matten und die spiralförmig gedrehten Stäbe für die Verbindung. Zunächst werden fünf Matten mit den Spiralen zu einem offenen Korb verbunden. Die Befüllung des Korbes mit Steinen erfolgt an Ort und Stelle. Das System mit der Spiralverbindung bietet Ihnen zwei große Vorteile. Matten und Spiralverbinder lassen sich einfach und schnell transportieren. Die Spiralverbinder ermöglichen die Kürzung der Matten nach Belieben. Dazu werden die Drahtstäbe der Matten abgeschnitten oder abgezwackt. Entsprechend dem Maß der neuen Kantenlänge werden auch die Spiralverbinder auf die korrekte Länge gekürzt. Bei fortlaufenden Zäunen können die Körbe mit den Spiralstäben miteinander verbunden werden. Das erspart bei den Zusammenstößen die doppelte Verwendung von Matten. Die Errichtung von Wänden mit versetzten Fugen ist durch dieses System jedoch benachteiligt. Wände mit durchlaufenden Fugen aber profitieren von der hohen Stabilität durch die Verbindung der Körbe.

 

Die immer wieder als Nachteile angeführten Eigenschaften betreffen einerseits die Wabbeligkeit der Körbe in leerem Zustand und andererseits die Sichtbarkeit der Spiralstäbe an den Stößen. Trotz dieser Nachteile eignet sich das Spiralsystem hervorragend für die Errichtung großer Anlagen. Mit professionellem Hintergrund können mit diesem System präzise Anlagen errichtet werden. Häufig wird dieses System zur Errichtung von Lärmschutzwänden oder zu Stützung von Hängen verwendet. Die Stabilität der Spiralgabionen erlaubt es, die mit Holz abgedeckt als Sitzgelegenheit zu benutzen. Wegen der Möglichkeit, Spiralgabionen nach Belieben zu kürzen zu können, werden sie auch zur Einfassung von Teichen verwendet. Sollen Spiralgabionen frei stehend errichtet werden, sollte auf einem Fundament aus verdichtetem Schotter das Verhältnis von Höhe zu Breite zwei zu eins nicht überschreiten. In der Praxis bedeutet dies zwei Meter Höhe und einen Meter breite. Auf einem stabilen Betonfundament kann das Verhältnis von Höhe zu Breite auch zwei zu 0,5, also zwei Meter Höhe und einen halben Meter Breite betragen. Stets vorausgesetzt, dass für die Errichtung die fachlichen Fähigkeiten vorhanden sind. Sollen die Gabionen dazu dienen, einen Hang zu stützen, muss mit entsprechend starkem Material gearbeitet werden, da ansonsten dem Druck des Hanges nicht entgegengewirkt wird. Konkrete Angaben zu der Stärke der Gabionen können wir Ihnen nach konkreten Auskünften erteilen.

Spiralgabione: Maschenweiten und Drahtstärken

Für die verschiedenen Verwendungszwecke sind Spiralgabionen mit verschiedenen Drahtstärken verfügbar. Grundsätzlich gilt, dass eine Dicke von 4,5 Millimeter als Untergrenze angesehen wird. Diese Stärke garantiert auch bei kleinen Ausführungen ausreichend Stabilität. Bei dünneren Stäben könnte auch die Optik ein unbefriedigendes Ergebnis liefern. Die Maschenweiten sind genormt. In der Regel werden Matten mit Maschen von 10 x 10 Zentimeter oder 5 x 10 Zentimeter angeboten. Wegen der verschiedenen Größen des Füllmaterials empfehlen wir die Verwendung von Matten mit kleinen Maschen. Das erhöht die Auswahl von Steinen zur Befüllung und ermöglicht die Kombination verschiedener Steine für dekorative Zwecke. Mehr Informationen zur Befüllung und über Steine finden Sie in der Abteilung Zaungabionen.