Natursteinmörtel und Kleber für die Verlegung von Natursteinplatten und Feinsteinzeug

Wir haben das Richtige für Sie, egal ob Mörtel, Baustoffe und auch das passende Zubehör. Denn nur wer mit den richtigen Materialien arbeitet, der kann die ideale Verlegung gewährleisten. Wir haben die unterschiedlichsten Mörtel für Sie parat, immer dem Bedarf angepasst. Lassen Sie die Finger weg von herkömmlichen Klebematerialien, denn diese sorgen nicht für den notwendigen Halt und zudem kann es zu Farbveränderungen am Stein kommen. Bestandteile des falschen Klebers, dringen in den Naturstein ein. Werden Terrassenböden verlegt, welche aus Feinsteinzeug bestehen, müssen Haftbrücken hergestellt werden. Auch dafür haben wir verschiedenen Angebote für Sie. Wird Feinsteinzeug verwendet, besitzt dieses zusammen mit herkömmlichen Klebern immer ein schlechtere Haftung.

Drainagemörtel für die Verlegung von Terrassenplatten

Wir, Ihr Natursteinhändler sind immer daran interessiert, ihnen die Produkte für die Verlegung zu guten Konditionen anbieten zu können. Besonders, wenn es um Terrassenplatten geht legen wir Ihnen gerne unseren Drainagemörtel als Material für die Bettung ans Herz. Er gehört zu den günstigen Arten und die Handhabung ist denkbar einfach. Der Bestandteil ist Kalksteinsplitt zwischen 5 bis 8 mm, hinzu kommt das Bindemittel Gräfix 418. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen, denn es extrem wasserdurchlässig und das vertikal und auch horizontal. Dazu kommt noch, dass es absolut frostsicher ist, was bei bisherigen Materialien nicht der Fall war und auch die Pflege ist extrem einfach. Wird Feinsteinzeug verwendet ist es anzuraten, Drainagemörtel zu verwenden, so treten sicher keine Probleme mit Nässe auf. Aber die Fugen sind hier oft das Problem, denn diese werden bei Nässe ganz schnell unschön. Daher ist es ganz wichtig, beim verlegen gleich alles richtig zu machen. Auch wenn diese Materialien etwas höher in der Anschaffung sind, zahlt sich das ganz schnell durch die lange Haltbarkeit wieder aus. Auch der Pflegeaufwand ist dabei eindeutig geringer.

Geht es an die Verklebung von Verblenden aus Naturstein oder auch um die Errichtung einer Natursteinmauer die gemörtelt ist, haben wir selbstverständlich auch das passende Material bereit. Dafür haben wir Schnellkleber und auch die weiße Variante parat. Letztere Variante empfehlen wir für Materialien die durchscheinen. Wird der Mauerbau aus Naturstein bevorzugt, dann haben wir für Sie speziellen Trassmörtel im Angebot. Dieser haftet eindeutig besser. Benötigen Sie Beratung, kein Problem wir lösen das zusammen mit Ihnen. Wir haben auch die passenden Fachbetriebe für Sie, mit denen wir arbeiten  und diese vermitteln wir Ihnen gerne. Diese werden Sie bei der Umsetzung unterstützen.

Welche Fugenmaterialien und Arten gibt es für Terrassenplatten

Geht es an die Verfugung, gibt es verschiedene Varianten für die Flächen von Naturstein, oder Produkten aus Keramik. In der Regel gibt es vier Möglichkeiten.

 

Nummer 1: Die offene Fugen

Nummer 2: Die Fuge die mit Sand, Steinmehl oder Fugensplitt eingefegt ist

Nummer 3: Die Fuge aus Kunstharz, welche wasserdurchlässig ist

Nummer 4: Die Fuge aus Zement, die wasserundurchlässig ist

 

  • Grundsätzlich raten wir in der Regel von der ersten Variante ab. Und dennoch gibt es Bereich, wo wir diese Variante empfehlen, denn bei Dachterrassen oder Balkonen, bei der eine Verlegung auf Stelzlager stattfindet, ist dies eine gute Alternative. Denn offenen Fugen sind Brutstätten für Unkraut und bieten den perfekten Nährboden. Sind die Fugen klein, bekommen Sie dieses Triebe noch nicht mal mit einen Fugenkratzer heraus.
  • Was die zweite Variante betrifft, so ist diese für eine naturnahe Gestaltung ideal. Die Flächen sollte dabei aber immer lose verlegt sein. Aber auch hier ist es so, dass die Pflege nicht unbedingt sehr einfach ist. Bei starkem Regen kann sich das Fugenmaterial lösen und auf die Platten schwemmen. Was schnell bemerkt wird, wenn es beim Gehen knirscht. Und zudem kommt es auch hier zu einem unerwünschten Wuchs von Unkraut. Auch Moos kann sich ganz leicht bilden.
  • Wer will schon noch unnötig Fugen reinigen und von Unkraut befreien? Daher sind geschlossene Fugen, die Lösung schlechthin. Die Pflege ist ganz einfach und die Reinigung benötigt so gut wie keinen Aufwand. Ist die komplette Fläche gut verlegt, ist es kein Problem, die Reinigung mit einem Hochdruckreiniger vorzunehmen. Die Fugen werden dabei nicht zu Schaden kommen. Am besten geeignet ist dabei Mörtel für Pflasterfugen, welcher auf Kunstharzbasis hergestellt ist. Diese sehen optisch sehr gut aus und hilft dabei die Terrasse auf Dauer zu verfugen. Diese Variante wird dann gewählt, wenn der Unterbau mit Drainagen versorgt ist. Aber gerade wenn es darum geht, dass Kunstharzprodukte verwendet werden, ist es wichtig, auf hochwertige Qualität zu achten.
  • Fuge Nummer vier ist die Fuge welche zementgebunden ist. Diese besitzt den Vorteil, dass Wasser von der Oberfläche her, ganz gezielt abgeleitet werden kann. Was auch bei schmalen Fugen funktioniert, aber es sollte feste Verlegung mir Drainagemörtel vorhanden sein. Auch eine feste Verklebung ist durchaus denkbar, welcher direkt auf den Beton oder auch auf feuchtigkeitsisolierte Gefälle-Estriche gelegt wird. Werden Feinsteinzeug Platten verlegt, dann würde die erste Wahl für die Verfugung immer die auf Zementbasis sein. Diese Fuge passt sich perfekt an die Oberfläche der Platten an. Handelt es sich aber um Natursteinplatten, die geflammt sind, wären die Fuge aus Kunstharz möglicherweise die bessere Wahl.